Produktionskosten und globale Einspielergebnisse der Filme The Lord of the Rings und The Hobbit von 2001 bis 2017 (in Millionen US-Dollar). Amazon-Studios sollen die Rechte an Tolkiens Romanen für 250 Millionen Dollar gekauft haben. Fans von J.R.R.R. Tolkiens Fantasy-Epos The Lord of the Rings sind sowohl begeistert als auch verängstigt über die kommende TV-Serie von Amazon. Es wird geschätzt was der herr der ringe produktionskosten wohl gekostet hatte. Während das Studio enthüllt hat, wird sich die Serie auf neue Handlungsstränge konzentrieren, die der Gemeinschaft des Ringes vorausgehen – mit einem möglichen Spin-off, der ebenfalls bevorsteht – ist wenig mehr bekannt. Allerdings kann ein Artikel der Fachzeitschrift The Hollywood Reporter einige weitere Informationen preisgeben, darunter auch, wie viel die Serie Amazon kosten wird.

Erstens hat der Kauf der globalen Rechte an The Lord of the Rings – in Zusammenarbeit mit Tolkien Estate and Trust, HarperCollins und New Line – angeblich 250 Millionen Dollar gekostet.

Das sind nur die Rechte. Der Bericht fügt hinzu, dass Amazon’s Megadeal vermutlich fünf Saisons lang laufen wird, plus ein mögliches Spin-off. Wenn Sie das Produktionsbudget, das Casting, die Autoren, die Produzenten, die visuellen Effekte und alles andere berücksichtigen, wird die Serie wahrscheinlich mehr als 1 Milliarde Dollar kosten.

Dieser Preis würde The Lord of the Rings leicht zur teuersten Show aller Zeiten machen und Netflix’s The Crown an sich reißen, das ein Budget von 130 Millionen Dollar pro Saison hat.

Mit einem Preis von 1 Milliarde Dollar würde das auch die Serie weit über dem Budget der Filme liegen.

  • Alle drei von Peter Jacksons Herr der Ringe-Filmen kosteten vor der Werbung 281 Millionen Dollar.
  • Sie machten dann weltweit 2,917 Milliarden Dollar. Das Budget für die drei Hobbit-Filme war mit 675 Millionen Dollar und 2,932 Milliarden Dollar deutlich höher.
  • (Diese Zahlen sind nicht um die Inflation bereinigt.)
  • Die Nachricht von der Serie Herr der Ringe kam für viele überraschend.
  • Das Anwesen Tolkien hatte nach einem Rechtsstreit im Jahr 2012 eine enge Beziehung zu New Line.

Die Erben des Autors reichten eine Klage gegen die Filmemacher ein, nachdem Charaktere aus der Serie an Spielautomaten und anderen Spielen erschienen waren. Ein nicht bekannt gewordener Vergleich wurde außergerichtlich geschlossen.

Tolkiens Sohn, Christopher, war auch ein Kritiker der gefilmten Adaptionen, irgendwann sagte er: „Sie haben das Buch ausgeweidet und einen Actionfilm für 15- bis 25-Jährige gedreht.“ Christopher trat am 31. August dieses Jahres aus dem Anwesen Tolkien zurück, nur wenige Wochen bevor der Amazon-Deal offiziell abgeschlossen wurde.