Ethereum Käufer auf Einkaufstour, während sich das Netzwerk auf ein Upgrade vorbereitet

Der Kaufdruck hinter Ethereum steigt, da sich die Marktteilnehmer auf die Belohnung von Einsätzen vorbereiten.

Wichtige Mitbringsel

  • Der Preis von Ethereum stagniert in einer engen Handelsspanne.
  • Trotz der glanzlosen Preisaktion haben die Minenarbeiter und die Wale eine beträchtliche Zahl von ETH in ihre Taschen gepackt.
  • Wenn der Kaufdruck anhält, könnte der Äther für einen bullishen Impuls bestimmt sein. Es liegt jedoch noch eine massive Barriere vor uns, die es zu durchbrechen gilt.

Während sich Ethereum auf den Übergang zu einem Proof-of-Stake (PoS)-Konsens-Algorithmus vorbereitet, befinden sich große ETH-Inhaber auf einem Kaufrausch, der zu einer Preiserhöhung führen könnte.

Investitionen in Dollar tätigen

Ätherische Wale sammeln sich an

Die zweitgrösste Krypto-Währung nach Marktkapitalisierung konsolidiert sich weiter, ohne dass es klare Anzeichen dafür gibt, wohin die ETH als nächstes geht.

Basierend auf dem 4-Stunden-Chart lag das Ethereum in der vergangenen Woche größtenteils zwischen seinem gleitenden 100- und 200-Vier-Stunden-Durchschnitt. Diese beiden gleitenden Durchschnitte nähern sich einander an und begrenzen die Preisbewegung von Ethereum auf eine Spanne von 7 Dollar.

Eine solch enge Handelsspanne könnte darauf hindeuten, dass die Chancen für eine wilde Preisbewegung steigen.

Die Daten von Santiment zeigen, dass die Äthereum-Wale die glanzlose Preisaktion genossen haben, um ihre Positionen in Erwartung eines Ausbruchs nach oben auszubauen.

Auch die Minenarbeiter haben in den letzten Wochen ihren Saldo insgesamt um 15’000 ETH erhöht.

„Nach einem leichten Sackgassenabwurf zu der Zeit, als die ETH sich zu konsolidieren begann, haben die Mineure ihre Akkumulation vorerst wieder aufgenommen“, sagte Santiment.

Analog dazu steigt die Zahl der Adressen mit Millionen Dollar in Äther wieder an. Seit Anfang des Monats ist die Zahl der Adressen mit 100’000 bis 1’00’000 ETH um fast 5% gestiegen.

Das Verteilungsdiagramm der Santiment-Inhaber zeigt, dass 160 Adressen Ethereum im Wert von 23 bis 230 Millionen Dollar besitzen, was die höchste jemals verzeichnete Zahl ist.

Trotz des steigenden Kaufdrucks hinter Ethereum zeigt das Modell „In/Out of the Money Around Price“ (IOMAP) von IntoTheBlock, dass eine massive Angebotsmauer vor uns liegt.

Starke Widerstände stehen bevor

Rund 1,14 Millionen Adressen kauften fast 7 Millionen ETH zwischen 235 und 242 Dollar. Diese Preisniveaus stellen für die Bullen eine erhebliche Hürde dar, die es zu überwinden gilt, da sie möglicherweise in der Lage sind, jeglichen Aufwärtsdruck aufzufangen.

Aber wenn die Nachfrage nach Äther weiter nach oben tendiert und es ihr erlaubt, diese Widerstandshürde zu überwinden, würde das Ergebnis selbst die entschiedensten Skeptiker bekehren.

Die IOMAP-Kohorten zeigen, dass es oberhalb dieses Niveaus keine andere signifikante Barriere gibt, die eine Bewegung in Richtung 280 Dollar verhindern würde.

Sollte die derzeitige Unterstützung durch den gleitenden 200-Vier-Stunden-Durchschnitt jedoch nicht anhalten, liegt der nächste wichtige Unterstützungspunkt, den es zu beachten gilt, bei etwa 200 US-Dollar. Hier haben laut IOMAP rund 1,6 Millionen Adressen mehr als 7,5 Millionen ETH gekauft.

Der Hype um die ETH 2.0 ist real, und das zeigt sich im Anstieg neuer Adressen, die dem Netzwerk beitreten.

Diese Kennzahl stieg in der letzten Woche um mehr als 24,5%, was ein positives Zeichen ist, da das Netzwerkwachstum einer der genauesten Preisvorhersagen ist. Im Allgemeinen führt das steigende Netzwerkwachstum zu steigenden Preisen.

Doch zunächst müsste Ethereum die vor uns liegende Angebotsgrenze überwinden.

Bis dies geschieht, ist es zwingend erforderlich, an der Seitenlinie auf ein klares Durchbrechen der zuvor erwähnten Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus zu warten.