Schaffung von Arbeitsplätzen weltweit fördern

Blockchain könnte dazu beitragen, die Schaffung von Arbeitsplätzen weltweit zu fördern

Das Weltwirtschaftsforum ist der Ansicht, dass Blockchain bis 2030 zu Einsparungen in Höhe von 365 Milliarden Dollar beitragen könnte, indem es den Verlust von Nahrungsmitteln und die Verschwendung in der Lebensmittelversorgungskette reduziert.

Ein vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichter Bericht hob die entscheidende Rolle der Technologien der vierten industriellen Revolution hervor. Neue Technologien wie Bitcoin Up Blockchain könnten dazu beitragen, das Wachstum zu stimulieren, indem nach dem Ausbruch von COVID-19 „naturfreundliche“ Lösungen umgesetzt werden.

Laut der Studie „Future of Nature and Business“, die gemeinsam mit Cointelegraph durchgeführt wurde, könnten naturfreundliche Lösungen bis 2030 395 Millionen Arbeitsplätze schaffen und Geschäftsmöglichkeiten in Höhe von 10,1 Billionen Dollar generieren.

Inger Andersen, Untergeneralsekretärin der Vereinten Nationen und Exekutivdirektorin des UN-Umweltprogramms, äußerte sich zu der Angelegenheit:

„Da wir in ein historisches Jahrzehnt des Handelns eintreten, um den Verlust der biologischen Vielfalt bis 2030 aufzuhalten und umzukehren und dem Klimawandel entgegenzuwirken, kommt der Wirtschaft eine entscheidende Rolle bei der ökologischen Verantwortung für unseren Planeten zu. Sie verfügen über die Technologie, die Innovation und die Finanzierung, um den Wandel zu vollziehen, den wir brauchen, hin zu verstärkten Investitionen in die Infrastruktur der Natur und naturbasierte Lösungen.

Blockkette und die Lebensmittelversorgungskette

Die Blockkettentechnologie könnte zu Einsparungen in Höhe von 365 Milliarden Dollar beitragen, indem sie die Lebensmittelabfälle in der Lebensmittelversorgungskette reduziert.

Pilotprogramme wurden in Benin, Ghana, Indien und Ruanda gestartet. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass mit relativ kostengünstigen Lagerungstechniken und Handhabungspraktiken der Verlust von Lebensmitteln nach der Ernte um mehr als 60% reduziert werden kann. Sie können auch das Einkommen der Kleinbauern um mehr als 30% erhöhen, so der Bericht.

Ein Beispiel, das das WEF in der Studie anführt, ist der IBM Food Trust. Dieses Projekt hat bereits damit begonnen, mit Partnern wie Walmart, Tyson Foods, Nestle und anderen blockkettenbasierte Lieferketten zu implementieren.
Eine Chance von einer Milliarde Dollar

Der Bericht führt weiter aus, dass Blockkettenanwendungen in Energie- und Bergbaulieferketten im Jahr 2030 eine Chance im Wert von 30 Milliarden Dollar bieten könnten:

„Blockkettenanwendungen könnten in den kommenden zehn Jahren rapide zunehmen, insbesondere bei Edelsteinen, Diamanten, Zinn, Wolfram und Kobalt (…) Größenvorteile werden es den Unternehmen ermöglichen, erhebliche Kosteneinsparungen bei den anfänglichen Blockketteninvestitionen zu erzielen, wodurch die Notwendigkeit kostspieliger Materialprüfungsverfahren entfällt.

Der Bericht stellt fest, dass Innovationen wie additive Fertigung, Präzisionsforstwirtschaft und Blockketten in Energie- und Bergbaulieferketten laut Bitcoin Up einen „naturpositiven“ Weg ermöglichen können, indem sie sowohl Wertschöpfungs- als auch Erhaltungsziele unterstützen.

Der WEF rief dazu auf, das Potenzial von Blockketten zu skalieren, um zur Wertschöpfung von 3,5 Billionen Dollar in Energie- und Bergbausystemen beizutragen.